Innenräume

Innenräume

Tornquist Raum und Farbe im Atelier

Farben, Oberflächen und Strukturen aus der Natur sind für mich auch in der Gestaltung von Innenräumen eine zentrale Anregung. Wände und Gegenstände bekommen Farben, die natürliche Phänomene wie Licht und Schatten, Wärme und Kälte ausdrücken. Ich schaffe Farbräume, deren Einzelfarben einander gegenseitig steigern. Meine Farbgestaltung von Innenräumen bezieht immer wieder auch den Ausblick in die Natur mit ein. So habe ich ausgehend von einem Blutahorn (Acer platanoides ´Crimson King´) den Salon eines eleganten Hauses in einen Farbenrausch aus Granatrot, Gold und Kupfer getaucht.

Begleitet werden diese Entwürfe in der Ausführung oft von alten Handwerkstechniken wie unter anderem die Herstellung von mehrfärbigem Muster-Terrazzo (Geschäftsräume Frankowitsch), ausgeführt von P. Pasquali, sowie Holzzement-Estrich, und Stucco Veneziano (Mode Hannelore Kirchner), der damals nach alter Rezeptur gemischt, in Einzelschichten von Hand nach vorherigem Schleifen aufgebracht und nicht als vorgefertigtes Massenprodukt maschinell gefertigt wurde. (vgl. Editiones Atrium S.R. „The Best Shops“ Women`s Fashion Band 2, Seiten 336-345, Barcelona1990)

Ein großes Anliegen sind mir funktionsbezogene Detaillösungen, deren Erscheinungsbild erkennen läßt, für welchen speziellen Zweck sie gefertigt wurden. Beispiel Flaschenregal (Delikatessen Frankowitsch).

Für Fassaden, auch historische Fassaden, werden von mir unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer gezielten Grundlagenforschung und der historischen Vorgaben, in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt Farbkonzepte erarbeitet, die in Färbelungspläne einfließen. Manche dieser Arbeiten sind das Ergebnis einer bereichernden Zusammenarbeit in der langjährigen Verbindung mit dem international tätigen Künstler Jorrit Tornquist (Fassade TU Graz, Villa Auer Pörtschach/Wörthersee) zu sehen  und andere als deren Fortführung und Weiterentwicklung wie die  Fassade Bindergasse Graz. Dieser Entwurf soll den Eindruck vermitteln, dass die Farbe der Null-Fläche der Obergeschoße in Blass-Rot nochmals im Sockelgeschoß in Erscheinung tritt und als Vitrinen-Farbe, gleichsam in der  Durchdringung des stumpfen Graus des Sockelgeschoßes eine Steigerung in eine leuchtend rote Lasur erfährt.

Andere Raumgestaltungen: Unikat (Oberflächen, Farbgestaltungen, Objekte), Illusionsräume (Haus L. / Graz, Atelier Tornquist, Brötchenbar Frankowitsch, …)